Missionsschule:
Unsere Missionsschule ging durch verschiedene Schwierigkeiten, die schon vorher durch eine Prophetie angekündigt wurde. So sollten wir nun mehr Lehrkräfte anstellen. Qualitativ hohe Standards in der Schulung ohne Diskriminierung werden benötigt, um auch die Kinder aus dörflichen Gegenden zu fördern.
Da kommen noch hohe Kosten auf uns zu, weil das Indische Eisenbahnprojekt sich auf der rechten Seite unserer Schule ausgeweitet hat, und eine neue Brücke ist im Bau durch die Regierung. Wir verlieren einen Teil unseres Schulareals. Zudem sollten wir einige neue Klassenräume und die Begrenzungsmauer neu errichten. Wir haben ihre Fragen zur Kenntnis genommen und sie mit einem positiven Bescheid beantwortet.
Alle Schüler, welche sich den öffentlichen Examen unterzogen haben, bestanden mit 80 und 90%. Einer von ihnen wurde einer der Besten im ganzen Distrikt. Wir danken Gott für seine wundervolle Führung in der Arbeit unter Jugendlichen.Aktuelles  aus Indien und der Missionsarbeit

Reisebericht:

In der Zeit vom 27.12.11  bis zum 14.01.2012 besuchten wir als Reisegruppe die Indische Dörfermission.

Die Teilnehmer waren Pastor Joachim Krohn, Thomas Honold, Klaus Honner und Angelika Honner.

Wir wurden in Indien von der Familie Israel herzlichst aufgenommen und durften hier verschiedene Gemeinden besuchen. In dieser Zeit konnten wir hautnah einen Zyklon miterleben. Durch den starken Regen und Sturm kam es überall im Gebiet um Chennai (Madras) zu überfluteten Strassen, sowie umgestürzten Bäumen und abgedeckten Dächern. Wir konnten zwei Tage nicht aus dem Haus und mussten alle Termine absagen. Nach drei Tagen konnten wir wieder die Gemeinden besuchen, allerdings waren die Strassen nahezu unpassierbar. Ohne einen entsprechenden Geländewagen war ein vorankommen kaum möglich. Somit haben wir für 20 km gute 2 Stunden benötigt. Es ist uns aufgefallen wie mühevoll sich die Missionsarbeit in den Dörfern ist.

Wir haben hier viele Eindrücke gesammelt und mussten bemerken, das sich die Wirtschaft hier zwar enorm schnell entwickelt hat, aber das sich die Lebensumstände für die Armen eher verschlechtert haben. Hier sind 42 % der Kinder unterernährt, die Luftverschmutzung hat zugenommen, die Slums werden durch extreme Wetterverhältnisse zerstört, eine Kanalisation für die Armen gibt es nicht. In der Stadt Chennai gibt es immer mehr arme Menschen durch die Landflucht. Der Verkehr hat in den letzten 6 Jahren dramatisch zugenommen. Durch den zunehmenden Schwerverkehr und die überfüllten Busse und Züge kommt der Verkehr in den Ballungsgebieten regelmäßig nahezu zum erliegen. Die Inflationsrate in Indien steigt schneller als die Einkommen der Einwohner, dass trifft wiederum die Armen und führt dazu, dass eine gute Ernährung von Kindern erschwert wird. Wir freuen uns das die Familie Israel durch Ihren unermüdlichen Einsatz in den Dörfern die Landbevölkerung unterstützt und durch die Schule, Waisenhaus und Nähschule einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Lebensumstände beiträgt.  Wir hoffen, dass die Unterstützung für den Dienst nicht abbricht und die Schule weiter ausgebaut werden kann.

 

 

Besondere Anliegen:

  1. Auswechseln der Schulbusse, um die Kinder aus den umliegenden Dörfern zur Schule zu bringen.

  2. finanzielle Mittel für den Bau der fehlenden zwei Klassenzimmer

 

 Weihnachtsbrief 2011 in Englisch der Indischen Doerfermission:

Liebe Freunde der Mission

Dear friends of the mission

 

Dieses Mal ist alles in Englisch. Du brauchst aber nur auf die Website zu klicken und Du siehst einige Bilder!

You can click on the website below and you will see some pictures!

As usual we are busy with Christmas Program.

 

We had children’s Christmas Program in our entire branch Churches .They were singing Song, Bible words Recitation, Competition and drama. Prizes were given to the winners and to those who came to the Sunday school regularly, (Some photos are attached)

 

During this season we have family day celebration. Most of the families come before the Church one by one and sing a song or give a short testimony. It will be on the 24th Dec. This is to encourage those who regularly attend the service .By this way we show our appreciation to them.

 

Young people go by team from house to house Carol singing .It will take about 2 weeks. On the last day their will be thanks giving service by the young people.

 

On Christmas day the 25th December we have the Christmas service at 6 to 8 AM in the main Church. There will be over 800 people .Christmas service will be held in all the branch churches from 9 to 11 AM. Christmas dinner will be served to the poor people in the main Church and in several branch Churches as well .Thus we spend Christmas and encourage the people to go on with the Lord. .Please pray that God be glorified in all that we do. Thank You.

 

We wish you all a Happy Christmas and a Blessed New Year.

 

All in the family and in the Mission sends their greetings 

 

Yours in service of dear Jesus.

 

D.F.  Hallelujah Israel.

 

Impressionen von Weihnachten 2011

 

Indische Dörfermission bei Facebook

 

Video zur Nationalkonferenz der Indischen Dörfermission 2016

Nach oben

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now